Neiegkeeten

Herzliche Einladung zu den Luxemburger-Foodsharingtagen!

Warum werden so viele Lebensmittel weggeworfen. Und warum wissen so wenig Menschen davon? Wie können wir Andere dazu motivieren, sich selbst gegen Lebensmittelverschwendung einzusetzen und nachhaltiger mit Essen umzugehen?

Um uns diesen und vielen anderen Fragen zu stellen, wird es mitte Juni die Luxembourger-Foodsharingtage geben! Von einer Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer, einer Schnippelparty und einem Workshop, der extra für euch Foodsaver designed ist, ist für jede*n etwas dabei. Aber ganz wichtig: Viel Spaß, Austausch und Kennenlernen soll dabei im Vordergrund stehen. Wenn euch diese Idee gefällt, lasst uns verbinden und fühlt euch frei sie gerne mit euren Freunden und Familie zu teilen.

Wir haben ein buntes Programm für euch zusammengestellt – jetzt fehlt nur noch ihr! Bittet meldet euch an unter:

Alle weiteren Informationen findet ihr im anliegenden Flyer.
Wir freuen uns auf euch! Euer Team der Foodsharing-Akademie in Luxembourg

Auf Grund geringer Anmeldezahlen wird der Workshop am Samstag in kürzerer Variante stattfinden. Von 10-13 Uhr treffen wir uns im Oekozenter in Pafendall und möchten uns über das Potential grenzüberschreitender Foodsharingprojekte mit euch austauschen. Im Anschluss sind alle Teilnehmenden zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Wer sich noch anmelden möchte, kann dies gerne noch unter https://www.foodsharing-akademie.org/luxemburger-foodsharingtage/ tun. Wir freuen uns auf euch!

Laufendes Kooperationsprojekt mit foodsharing Deutschland: foodsharing Akademie überschreitet Grenzen

Seit Anfang diesen Jahres läuft das erste internationale Kooperationsprojekt zwischen foodsharing Luxembourg und der foodsharing Akademie in Deutschland. Mit Hilfe der Förderung des Erasmus+-Programms der EU soll die Kooperation und der Austausch der beiden foodsharing Netzwerke in Luxemburg und Deutschland ausgebaut, die Kapazitäten der Partnerorganisation gestärkt und die Umsetzung von Bildungsaktivitäten in Luxemburg gefördert werden. Zeitgleich können beide Organisationen von gegenseitigen Erfahrungen profitieren und den internationalen Austausch bei der Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung stärken. Im Sommer 2022 soll in Form einer Multiplikator*innen Schulung in Luxemburg das erarbeitete Wissen weitergegeben und Multiplikator*innen zur Umsetzung von Bildungsaktivitäten ausgebildet werden.

Zusammen mit dem Erdschiff-Projekt von CELL möchten wir gemeinsame Bildungsprojekte umsetzen. Mitte März hat unser Projektteam das Erdschiff und seine Crew das erste Mal besucht und eine eindrückliche Führung durch das (noch nicht ganz fertig gestellte) Gebäude bekommen. Das Erdschiff wird komplett aus nachhaltigen und recycelten Materialien gebaut und hat zum Ziel, die menschlichen Bedürfnisse von Licht, Wärme, Wasser und Ernährung autark und kreislauforientiert zu produzieren. Ein Aushängeschild für Themen des nachhaltigen Bauen und Leben!

Hier im Erdschiff finden vielfältige Bildungsangebote zum Thema Nachhaltigkeit und Circular Economy statt – und demnächst auch zum Thema Lebensmittelwertschätzung. Wir freuen uns über die anlaufende Kooperation mit diesem tollen Projekt!

Im Juni möchten wir ein erstes Bildungsseminar in Luxembourg durchführen. Dies soll sich einerseits an Lehrer*innen, welche die Seminarstunden auch über das Institut de la Formation Education Nationale als Fortbildungsstunden anerkannt bekommen können. Andererseits sollen in einem zweiten Seminarteil aber auch die luxemburgischen foodsharer und alle Interessierten angesprochen werden, die sich für dieses Thema interessieren. Dafür brauchen wir noch euren Input: wozu würdet ihr euch gerne fortbilden? Was sind die Themen, die euch interessieren? Wo könnt ihr Unterstützung von erfahrenen Coaches oder Teamer*innen gebrauchen?

Wenn ihr Themen habt, die euch interessieren, gerne mehr über dieses Projekt erfahren wollt oder selber hier mitwirken möchtet – meldet euch gerne bei unserer Projektkoordinatorin Taalke Wolf: projektkoordination@foodsharing-akademie.org

Weitere Informationen zum Projekt und zur Foodsharing-Akademie (leider nur auf deutsch)

Foodsharing Academy

Don vu 5000€

Den 3. Mäerz duerft Foodsharing Luxembourg en Don an der Héicht vu 5000 € vum Rotary Club Jonglënster-Syrdall an dem Rotary Club Schengen/Mondorf um Belenhaff zu Jonglënster entgéint huelen. No enger Präsentatioun vun eiser Asbl an eisen Aktivitéite konnte mir dëse Chèque entgéint huelen deen et eis erméiglecht a professionell Killméiglechkeete fir eis Distribution Days ze investéieren. Esou kënne mir nach méi de Liewensmëttelbestëmmunge gerecht ginn.

Mir soen nach emol villmools Merci un déi zwee Rotary Clibb.

Foodsharing Luxembourg krut eng Auszeechnung

Gëschter krut Foodsharing Luxembourg eng Auszeechnung fir säi Projet, deen 2020 am Europäesche Solidaritéitskorps agereecht gouf. Dësen EU-Finanzéierungsprogramm fir d’Dauer vun engem Joer huet eis et erméiglecht, eist Fundament ze verstäerken an eis Aktivitéiten auszebauen, mat zum Beispill den Distribution Days. E grousse Merci un déi national EU Agence Anefore fir hir Ënnerstëtzung.

Adventsfënster um Foodsharing Point Lëntgen

Foodsharing Point Lintgen, Foto vun der Hannah Proffitt-Perchard, Dezember 2021

Den 1. Dezember huet de Foodsharing Point zu Lëntgen hiren Adventsfënster verroden. Den Event gouf vun der Gemeng Lëntgen iwwer déi 24 Adventsdeeg organiséiert.

D’Fënsterdekoratioun goufe léiwer vu lokale Kanner gemaach an all d’Luuchten an d’Chrëschtdekoratioun goufen eis vum SIVEC Recyclingszenter gespent.

D’Evenement war e Team Effort, a jidderee hat en agreabelen Owend gespuert Iessen ze deelen a waarme Gewierz Äppeljus mat lokaler Uebst gemaach!

Et war eng besonnesch Geleeënheet fir mat Leit aus dem Duerf ze verbannen. Et huet eis d’Méiglechkeet ginn ze erklären an ze demonstréieren wéi de Foodsharing Point funktionnéiert, e puer allgemeng Mëssverständnisser ze diskutéieren, an de Message ze verbreeden fir d’Liewensmëttelverschwendung zu Lëtzebuerg ze bekämpfen.

Kommt eis Adventsfënster kucken – eis Fënster ass all Nuecht vun 18:00 bis 21:00 beliicht an Dir kënnt och de Foodsharing Point besichen.

“Huelt wat Dir braucht, deelt wat Dir kënnt, kämpft mat Liewensmëttelverschwendung zesummen!”

Merci, vum Foodsharing Point Team Lëntgen

Artikel am Tageblatt

Zu schade für die Tonne

(Artikel op Däitsch)

Merci un d’Tageblatt fir dësen liewegen Artikel iwwert eis Distribution Days zu Jonglënster. Ouni eis engagéiert Memberen vun Foodsharing Luxembourg an d’Ënnerstëtzung vun der Gemeng Jonglënster wieren dës Aktiounen nët méiglech.

Tageblatt. Freitag, den 15. Oktober 2021

EYE 2021

United Against Food Waste: Making sure food ends up in people’s stomachs

Foodsharing Luxembourg huet um European Youth Event (EYE) am Europäesche Parlament zu Stroossbuerg mat Dausende vu jonke Leit aus der ganzer Europäescher Unioun an doriwwer eraus mat engem Workshop deelgeholl, wou d’Participanten Iddien hunn, wéi ee Liewensmëttelverloscht a Liewensmëttelverschwendung unhuele kann.

Merci! Dat ass wat “United Against Food Waste” steet fir!

Eise Workshop war e Samschdeg, den 9. Oktober 2021, vu 14:00 bis 15:00 Auer

Foto vum Eunice Sánchez González

Resultater vun dem Workshop

Innerhalb vum Workshop hu mir 5 Gruppe gebilt. Dovunner huet all Grupp sech mat engem bestëmmten Thema auserneegesat. Eis Theme waren:

  • Liewensmëttelverloschter
  • Gastronomie
  • Eenzelhandel
  • Haushalt

Woubäi sech 2 Gruppe mam Thema Haushalt ausernee gesat hunn, well dat Thema op groussen Interêt gestouss ass. Eng Oplëschtung vun de jeeweilegen Top-3 Fuerderunge vun all Grupp zu den Theme fannt der am Folgenden:

Liewensmëttelverloschter

  1. Bildung a Bewosstsinn am Jugendberäich iwwer de Wäert vu Liewensmëttel, Liewensmëtteloffallvermeidung a -verschwendung schaaffen.
  2. Liewensmëttelproduktioun optiméiere mat wëssenschaftleche Mëttelen, sou dass de Liewensmëtteloffall vermidde gëtt.
  3. Méi Méiglechkeete fir Ëmverdeelung bzw. de Vertrieb vu Liewensmëttel erschaffen, z.B. extra Lager fir Iwwerproduktioun opbauen oder Verkaafsméiglechkeete fir Geméis wat „onkonventionell“ ausgesäit.

Gastronomie

  • Liewensmëttelverschwendung transparent maachen andeem s Liewensmëttelproduzenten an Verbraucher hire Liewensmëttelverloscht publizéiere mussen an hier Zäregas-Emissioune vun de verwende Liewensmëttel ugi mussen
  • Verflichtend Ofgi vun onverkaaften Iwwerschoss bei Liewensmëttelreschter a finanziell Ënnerstëtzung vun Organisatiounen, déi mat Liewensmëttelreschter schaffen
  • Léisungen zu Liewensmetteloffäll mat an d’Klimapolitik integréieren

Eenzelhandel

  • D’Verfallsgesetz vereinfachen, an e Verbuet vum Ewechgeheie vu Liewensmëttel aféieren.
  • Beseitegung vun allen rechtlechen Hindernisser fir de Verkaf vun ofgelafenen, awer nach genéisbare Liewensmëttel a finanziell Ënnerstëtze vu Geschäfter, déi des Liewensmëttel verkafen.
  • Eenzelhandelgeshäfter dozou zwéngen hier Clienten iwwer Liewensmëtteloffäll ze informéieren

Haushalt 1

  • D’Verbraucher sensibiliséieren an zum Nodenken iwwer hiert Konsumverhalen ureegen.
  • Verbraucher ënnerstëtzen an hinnen Uleedunge fir Zoubereedung a Konservéierung vu Liewensmëttel doheem ubidden
  • Aféierung vu Virschrëften zu Liewensmëttelverschwendung fir Geschäfter, déi Liewensmëttel verkafen

Haushalt 2

  • Verbraucher iwwer Liewensmëttelverschwendung opklären
  • Sensibiliséierung vu Verbraucher fir eng Zweetverwendung vu Liewensmëttel
  • Aféiere vu Strofe fir d’Verschwendung vu Liewensmëttel

All des Iddien, Ureegungen a politesche Fuerderunge wäert Foodsharing Lëtzebuerg a seng zukünfteg Aarbecht afléisse loossen. Stay tuned!

An ee grousse Merci un all eis Organisateur*innen, Facilitator*innen an Participant*innen!